Ihre Kinder verdienen ein gesundes Lächeln.

Kieferorhtopädie für Kinder und Teenagers

Abnehmbare Zahnspangen

Abnehmbare Zahnspangen, sogenannte Platten, werden meist bei Kindern mit Milchzähnen verwendet.

Funktionelle kieferorthopädische Geräte wie Bionator, Aktivator oder Doppelblock beeinflussen das Kieferwachstum mit dem Ziel eines normalen Bisses und normalisieren gleichzeitig muskuläre Ungleichgewichte im Mund.

Um eine erfolgreiche Behandlung zu erreichen, müssen die Tragezeiten eingehalten werden. Diese liegen zwischen 14 und 22 Stunden am Tag. Da die Behandlungsmöglichkeiten für lose Zahnspangen begrenzt sind, folgt in vielen Fällen die Behandlung mit festen Zahnspangen.

Feste Zahnspangen

Die festen Zahnspangen, umgangssprachlich „Plättlispange“ oder „Gartenhag“ genannt, werden am häufigsten für kieferorthopädische Korrekturen verwendet. Es wird normalerweise verwendet, wenn alle bleibenden Zähne gebrochen sind. Bei ausreichendem Kieferknochen können die Zähne in jedem Alter gestreckt werden.

Bei Kindern und Jugendlichen wird häufig eine feste Zahnspange gewählt, wenn die bleibenden Zähne durchbrechen und Platz für sie benötigt wird. Im Allgemeinen werden feste Zahnspangen für alle Korrekturen von falsch ausgerichteten Zähnen verwendet, sobald die bleibenden Zähne gebrochen sind. Auch bei Erwachsenen ist eine Korrektur von Fehlschlüssen durch feste Zahnspangen möglich.

Feste Zahnspangen bestehen aus Klammern, Bändern und Schleifen. Daher werden sie auch als Multiband- oder Multi-Bracket-Geräte bezeichnet.

Brackets sind kleine Haltestangen oder Halteplatten, die mit speziellen Klebstoffen an den Zahnoberflächen befestigt werden. Die dünnen Metallbänder sind normalerweise an den hinteren Zähnen befestigt. In die Bänder und Halterungen werden dann Drahtbögen eingepasst. Die Spannung der Bogendrähte wird auf die Brackets übertragen, die auf jeden einzelnen Zahn die jeweils gewünschte kontinuierliche Spannung oder den Druck ausüben. Da die Information über den jeweiligen gewünschten Effekt in der Struktur der jeweiligen Klammer selbst ist, werden solche Klammern auch als "programmierte Klammern" bezeichnet. Je nach Behandlungsphase werden unterschiedliche Materialien und Durchmesser verwendet.

Die Mehrheit der Jugendlichen trägt heute starke Zahnspangen mit Metallklammern, die leider kaum zu übersehen sind. Um Metallklammern ästhetisch zu verbessern, können anstelle von Drähten bunte Gummiringe verwendet werden, um die Bogendrähte in den Klammern zu sichern. Diese sogenannten Alastics sind heute in vielen Farben erhältlich.

Eine ästhetisch ansprechendere Variante sind transparente Keramikhalterungen, die merklich weniger auffallen.

Keramikhalterungen

Die zahnfarbenen Keramikbrackets werden an die Außenseite der Zähne geklebt. Sie sind ästhetischer als Metallklammern, da sie aufgrund ihrer Transparenz kaum wahrnehmbar sind. Aus diesem Grund sind sie sowohl bei Teenagern als auch bei Erwachsenen beliebt.

Invisalign Kids

Invisalign Kids kann auch bei Jugendlichen angewendet werden, solange alle bleibenden Zähne gebrochen sind. Dies ist normalerweise ab dem 12. Lebensjahr der Fall. Diese ästhetischen Schienen eignen sich für einfache bis mittelschwere Fehlausrichtungen. Komplexe Verformungen werden besser mit festen Zahnspangen behandelt.

Retainer

Leider bleiben die Zähne nach einer kieferorthopädischen Behandlung nicht in ihrer neuen, geraden Position. Mit einem Retainer bleiben Ihre Zähne in der gewünschten Position.

Wir freuen uns darauf, Sie über die kieferorthopädische Behandlung Ihres Kindes zu beraten.